Einleitung – 1989

Batman war mein Wiedereinstieg in die LEGO-Welt. Nachdem ich vom 1998er-Batmobil bereits sehr begeistert war, musste das LEGO 1989 Batwing aus dem gleichen Film natürlich ebenso gebaut werden. Die beiden Tim-Burton-Filme „Batman“ und „Batmans Rückkehr“ sind Meilensteine der Batmanverfilmungen und werden (meiner Meinung nach) nur von der Christopher-Nolan-Reihe knapp übertroffen.

Nun also auch noch der Batwing. Eine große Frage, die ich mir nach den ersten Leaks gestellt hatte war, welche Minifiguren dieses Mal wohl dabei sein würden. Die Auflösung war für mich extrem überraschend … doch dazu später mehr.

Der, die, das?

Lasst uns zunächst einmal die wichtigste Frage klären:

„Der Batwing“ oder „Das Batwing“, oder am Ende gar „Die Batwing“

Nun Wing bedeutet im Deutschen im passenden Kontext „Flügel“ (DER) oder „Tragfläche“ (DIE). Und außerdem ist es ja ein „Flugzeug“ (DAS). Da „die Batwing“ irgendwie doof klingt und mir sowohl „der Batwing“ wie auch „das Batwing“ recht gut gefallen werde ich beide Artikel gelegentlich benutzen.

Setdetails

Set-Nummer:76161
Bezeichnung:1989 Batwing
Erscheinungsjahr:2020
Teile:2363
Serie:LEGO Batman, LEGO Batman 1989
Anleitung:LEGO
Link:LEGO-Shop, Brickset

Auspacken

Wie bereits das Batmobil kommt auch das 1989 Batwing in einem schick gestalteten düsteren großen Karton. Die Box beinhaltet 13 Bauabschnitte, wobei einige aus mehreren Tüten bestehen. Weiterhin sind diverse Teile wie große Platten und das Cockpit in separaten Beuteln verpackt. Was direkt ins Auge spring ist der Stickerbogen mit zum Glück nur 11 Aufklebern.

Der Bau

Sticker sind ein Ärgernis und nicht selten ein Aufreger in der AFOL-Szene. Ich persönlich mag sie nicht, kann aber mit der überschaubaren Menge beim Batwing leben. Von diesem leidigen Thema abgesehen hat der Aufbau großen Spaß gemacht – nicht zu vergleichen mit dem Baumhaus, aber es gab ein paar interessante Bautechniken und die ein oder andere Überraschung zu entdecken.

So wird beispielsweise an zwei Stellen ein pinkes Herz verbaut, wo eine schwarze Ecke es auch getan hätte. Die Story dahinter würde mich sehr interessieren 😉 . An einer anderen verschwindet ein Batman-Symbol auf nimmer wiedersehen hinter der Außenrandverkleidung eines Flügels. Nur der LEGO-Baumeister weiß später davon.

Spannend ist finde ich die Art der Befestigung der äußeren Umrandung mit kleinen Gummibändern. Das ist eine Bautechnik die ich bisher so gar nicht kannte.

Etwas weniger selten, dafür ebenfalls sehr kurzweilig sind die ständigen Richtungswechsel in denen man die verschiedenen Formen des 1989 Batwing konstruiert ist. Mal baut man nach oben, mal wird seitlich ein separat gebautes Teil angebracht.

Der Innenraum des Cockpits ist ein Mix aus gebauten Steuer- und Überwachungskomponenten und Stickern. Das sieht sehr schick aus. Die Abdeckung besteht aus mehreren großen Formteilen und ist entsprechend schnell fertig. Auch wenn ich kein Fan solcher Teile bin sind sie an derer Stelle wirklich angebracht, da man so bei geschlossenen Cockpit recht gut ins Innere schauen kann.

Alles in allem war der Aufbau des Batwings mal wieder extrem kurzweilig.

Features

Kurz und schmerzlos: Der 1989 Batwing ist ein reines Displaymodell. Es ist zwar sehr stabil, also so durchaus auch zu spielen geeignet, aber das Set ist nicht umsonst ein 18+ Set.

Trotzdem gibt es ein paar kleine Features. So lässt sich die Cockpitabdeckung einfach abnehmen und so der Blick auf das Innere des Batwings freigeben. Die Kanonen, die Landeklappen und die hinteren Flügel sind beweglich. Außerdem ist der hintere Teil, die Spitze, sehr schön gestaltet und die Oberseite ist strukturell sehr abwechslungsreich

Präsentation

Das Wichtigste aber ist ganz klar die Form und die Möglichkeiten der Präsentation des Modells. Das Batwing lässt sich auf einen speziellen Ständer stellen, oder aufhängen.

Für die Wandmontage gibt es eine ganz spezielle Aufhängung, die sogar das Abnehmen bewusst erschwert. Dazu wird eine kleine Klappe geöffnet und mit den darin befindlichen Minnibrecheisen die Sitzfliese im Cockpit entfernt. Erst dann kann Batmans Fluggerät von der Wand genommen werden – sehr witzig umgesetzt 🙂 .

Das Berühren der Figüren …

… mit den Pfoten ist verboten (Ringelnatz).

Beim Batwing geht es um den ersten Batmanfilm von Tim Burton von 1989. Da gehören natürlich in jedem Fall Batman und der Joker auf jeden Fall dazu. Beim LEGO-Batmobil zum gleichen Film war zu dem einer der wichtigen Nebenrollen – Vicky Vale – mit dabei. So stellte sich also die Frage, wen würden wir im Batwing-Set finden.

Klar ist auch dieses Mal wieder Batman mit von der Partie. Leider und langweiligerweise exakt der gleiche wie schon beim Batmobil.

Der Joker ist der absolute Hammer. Hier bekommen wir die Pantomime-Version mit der Feder in der Hand, mit der er im Film auf offener Straße den selbsternannten Nachfolger von Carl Grissom ermordet.

Aber was ist denn nun mit der dritten Figur. Überlegen wir doch mal, welche halbwegs wichtigen Nebenrollen es neben Vicky Vale in dem Film noch gab. Da wäre ihr Partner Alexander Knox. Hmm – naja. Da wäre natürlich der Buttler Alfred – ja klar, das hätte Sinn ergeben. Und naja, dann war da noch Bob the Goon, Jokers Rechte Hand – der Chef der Goons.

Und welche dritte Figur war nun im Set? Lawrence! Wer? Na Lawrence. Hmm. Das ist einer der Goons, der im Film genau einmal auftaucht. In der Szene im Museum. … OK. 🤔 Ich lass‘ das mal so stehen.

Fazit

Der Batwing ist absolut großartig. Viel mehr will ich zum Abschluss gar nicht mehr sagen.


Galerie – Aufbau in 13 Abschnitten

1 COMMENT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.